Fundraising ist die vergessene DNA in den Organisationen



Olav Boumann ist ein Urgestein im Fundraising. Er war für die CBM genauso erfolgreich aktiv, wie für den WWF, wo er gemeinsam mit Krombacher die erste große und erfolgreiche CSR Kampagne im deutschsprachigen Raum umgesetzt hat. Olav ist ein Quereinsteiger, der bereits in jungen Jahren in der Wirtschaft Führungsverantwortung übernommen hat. Und viel gelernt hat, was alles falsch lauf kann, wenn man auf Führung nicht gut vorbereitet ist.


Warum tun wir das, was wir tun? Tun wir das auf der richtigen Weise?


Der Markt ist voller Individualisten. Doch ist das was wir tun richtig? Diese Frage hat sich Olav Boumann gestellt und als Antwort seinen Podcast „Der Blaufuchs“ herausgebracht, in dem verschiedenen Menschen aus dem dritten Sektor zu Wort kommen.


Die Selbständigkeit war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.


Sein Erfahrungen aus den verschiedenen Tätigkeiten habe ihn dazu befähigt, die Seiten zu wechseln und sich als Experte selbständig zu machen. Doch direkt mit der Selbständigkeit kam die Finanzkrise und trotzdem hat er diesen Schritt nie bereut. Seine 20jährige Arbeit in der Szene hat ein breites Netzwerk erstellen lassen und somit war der Start ein „kalkulierbares“ Risiko.


Hohe Qualität, positive Besetzung und innovative Risikobereitschaft sind der Geist, aus dem erfolgreiche Unternehmen entstehen.


Noch immer schwärmt Olav von seinen ehemaligen Arbeitgeberorganisationen. Und er spricht mit Andreas Schiemenz darüber, was eine Organisation einzigartig und erfolgreich macht. Denn offensichtlich ist die hohe Qualität der Arbeit, die positive Besetzung der Kernthemen sowie Innovation und Risikobereitschaft die Rezeptur für einen erfolgreichen Arbeitgeber.


Fundraising ist die vergessene DNA in den Organisationen.


Die Gründer*innen von vielen Organisationen, wie Albert Schweizer oder Karl Heinz Böhm, waren hervorragende Fundraiser. Doch viele der Organisationen habe diesen Teil der Gründung offensichtlich vergessen. Olav Boumann plädiert dafür, diese vergessene DNA wieder zu aktivieren.


Aus den Fehlern zu lernen, das für zu einer wirklichen Entwicklung.


Mut ist notwendig, um neue Ideen zu entwickeln und die Organisation entwickeln. Doch hierfür braucht es die Unterstützung der ganzen Organisation, die Kolleginnen und die Vorgesetzten. Olav Boumann erzählt offen über seine Fehler und beschreibt, was alles schief gehen kann.