Alarmierte Advokaten


Der WWF ist die größte weltumspannende Tier- und Naturschutzorganisation mit über 800.000 Spenderinnen und Spendern in Deutschland und knapp 2 Mio ideellen Unterstützerinnen und Unterstützern in Deutschland. Was macht den Erfolg des WWF aus?

Zu einem Großteil auf jeden Fall die stets gelungene Kommunikation, die Ansprache der Zielgruppen, aber auch der immer stärker werdende Schwerpunkt auf dem Thema Lobbyismus – in Sachen Natur und Tierwelt.

In unserem aktuellen Podcast spricht Jörg Schumacher mit Marco Vollmar, Jahrgang 1970, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Bildungsarbeit, die inhaltlichen Kampagnen und die Kommunikation.

Im Gespräch geht es darum wie sich die Kommunikation verändert hat. So fasst Vollmar als wichtige Erkenntnis aus der Pandemie, aber auch der letzten Jahre zusammen:


„Heute ist nicht mehr das Alter einer Zielgruppe entscheidend, sondern die Haltung“


Und auch die Zielgruppen haben sich verändert. Der WWF hat sich von bestehenden Clustern gelöst und setzt verstärkt auf eigene (Spenden-)Markforschung. Dabei stehen auch inhaltliche Themen im Vordergrund, die sich durch die Zielgruppe ziehen. Der bekennende Panda-Fan Marco Vollmar:


„Unsere Community sind die alarmierten Advokaten“

Die Digitalisierung sieht der Kommunikationschef als große Chance. Der WWF Deutschland ist sehr aktiv in den sozialen Medien und konnte seine Follower in den letzten Jahren ausbauen: 420.000 Menschen folgen auf Facebook, rund 488.000 auf Twitter und 38.000 Follower sind es auf YouTube. Podcasts im Wahlkampf und thematisch aufbereitete Websites hatten großen Erfolg. Diesen Weg will der Kommunikations-Vorstand auch weiter gehen und hat auch für kleine Organisationen einen Tipp:


„Daten sind das Öl der Zukunft, das gilt auch für den WWF!“


In der Krisenkommunikation ist der WWF ein leuchtendes Vorbild, allerdings aus der Not heraus: Skandale um angebliche Ranger, Korruptionsfälle in Brasilien und die Nähe zu Industriekonzernen machen Vorsorge nötig: Mindestens einmal im Jahr werden Szenarien durchspielt, obwohl der gelernte Journalist weiß: Nicht alles ist vorhersehbar!

Wichtigste Erkenntnis: Auch der WWF mit seinem riesigen Netzwerk hat für Vollmar kein Monopol auf die Rettung der Natur und Tierwelt:


„Ohne Allianzen können wir die aktuellen Probleme nicht lösen.“

Den ganzen Podcast hören Sie hier.