Spannungsfeld zwischen der Arbeit von Kommunen und Stiftungen

Für die Hamburger Stifter- und Stiftungslandschaft sind unsere Frühstückseinladungen unter dem Titel „Stifterinnen-Frühstück“ zu einer Institution geworden.

Mehr als 45 Vertreterinnen von Stiftungen, Unternehmerinnen und Stifterinnen begrüßte Angela Krzykowski beim 9. Stifterinnenfrühstück der HSH Nordbank am 7. März in Hamburg. Unter dem Titel „Spannungsfeld zwischen der Arbeit von Kommunen und Stiftungen“ stand ein Thema auf der Tagesordnung, mit dem sich viele gemeinnützige Akteure im Alltag beschäftigen müssen. Die Gastrednerin Renate Menken, Vorstandsvorsitzende der Possehl Stiftung Lübeck, kennt diese Thematik seit langem aus ihrer Arbeit in Schleswig-Holstein. Zu Beginn ihres Vortrages erzählte sie den Zuhörerinnen über den Werdegang von Emil Possehl, der einst Europas größter Erzhändler war.

Der Wunsch des Stifters Emil Possehl war es, sein Unternehmen langfristig zu sichern und so führte er die Unternehmensanteile nach seinem Tode in eine Stiftung ein. Die Erträge aus dem Stiftungskapital werden ausschließlich in Lübeck für die Erhaltung des Stadtbildes, für die Förderung von gemeinnützigen Einrichtungen, der Pflege von Kunst und Wissenschaft, die Linderung der Not von Bedürftigen sowie die Förderung der Jugend eingesetzt. Ein Tätigkeitsfeld, welches eng mit den Aufgaben der öffentlichen Hand verbunden ist. „Ich spreche mehrmals in der Woche mit dem Lübecker Bürgermeister“ stellte Frau Menken fest. Dieser enge Austausch ist erforderlich um dem Willen des Stifters gerecht zu werden, denn die Possehl-Stiftung will mitreden und nicht nur Töpfe füllen. Über 20 Millionen Euro jährlich stellt die Stiftung der Hansestadt Lübeck zur Verfügung um im Sinne des Stifters Gutes zu tun.
Der Einsatz der Stiftungsgelder sollte auch die nachhaltige Entwicklung der Stadt fördern. Das ist aber aufgrund des engen Stadtsäckels nicht immer durch die Stadt zu leisten und so treffen unterschiedliche Visionen, Umsetzungsideen und Prioritäten aufeinander.

Das Stifterinnenfrühstück hat den Teilnehmerinnen erneut einen spannenden Vormittag zu einer sehr interessanten und aktuellen Thematik beschert. Der anschließende Austausch und die Möglichkeit neue Vertreterinnen von Organisationen kennenzulernen bietet die Basis für künftigen gegenseitigen Austausch und gemeinsame Aktivitäten.

Eine ganz besondere Einladung sprach Frau Walter vom Veranstaltungsmanagement des im Februar 2015 stattfindenden Kongresses christlicher Führungskräfte aus. Der Kongress steht unter dem Motto „ Mit Werten führen gehen“ und bietet neben spannenden Vorträgen und Workshops eine ausgezeichnete Plattform zum Networking. Im Rahmen des Kongresses lädt die HSH Nordbank zum Stifterinnenfrühstück ein.

Der Bereich Philanthropie, Stiftungen und Gemeinnützigkeit im Hause der HSH Nordbank AG unter der Leitung von Andreas Schiemenz kümmert sich mit hoher Sachkompetenz um alle stiftungsstrategischen Themen wie zum Beispiel Fundraising, Stiftungsorganisation, Markenbildung. Das Team initiiert Veranstaltungen mit verschiedenen Themen, die gerade in Zeiten geringer Erträge und entsprechend enger Budgets gern zur Ergänzung des eigenen KnowHow von vielen Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen genutzt werden.

Für das 3. Berliner Stifterinnen-Frühstück am 11. April 2014 konnten wir als Referentin die Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance, Frau Prof.Dr. Gesine Schwan, gewinnen, die einen inspirierenden Impuls zum Thema “Wie können wir gesellschaftliche Entwicklung sinnvoll gestalten?” halten wird.

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2014/03/index.pnghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2014/03/index.pngAngela KrzykowskiKommunikationOrganisationenVeranstaltungen
Spannungsfeld zwischen der Arbeit von Kommunen und Stiftungen Für die Hamburger Stifter- und Stiftungslandschaft sind unsere Frühstückseinladungen unter dem Titel „Stifterinnen-Frühstück“ zu einer Institution geworden. Mehr als 45 Vertreterinnen von Stiftungen, Unternehmerinnen und Stifterinnen begrüßte Angela Krzykowski beim 9. Stifterinnenfrühstück der HSH Nordbank am 7. März in Hamburg. Unter dem Titel „Spannungsfeld zwischen...