Die Volunteer World GmbH (www.volunteerworld.com) betreibt das erste unabhängige Vergleichsportal für internationale Freiwilligenarbeit, welches Hilfsorganisationen und sozial engagierte Menschen global miteinander vernetzt. Die Vergleichsplattform bringt Transparenz in einen bisher dezentralen und doch zugleich stark wachsenden Markt.

Seit Mitte 2015 verspricht das in Düsseldorf beheimatete soziale Start-up, Freiwilligendienste nach eigenen Vorstellungen weltweit miteinander zu vergleichen und sich unmittelbar bei der gewünschten Hilfsorganisation zu bewerben. Darüber hinaus ermöglicht das Vergleichsportal Interessenten aus der ganzen Welt die direkte Kontaktaufnahme mit der Hilfsorganisation vor Ort sowie eine unkomplizierte Bewerbung für den gewählten Freiwilligendienst. Volunteer World wirbt vor allem mit Transparenz: Kosten und Inhalte von Freiwilligenprogrammen sollen sich auf einen Blick miteinander vergleichen lassen.

Freiwilligendienste im Ausland sind besonders unter jungen Leuten beliebt, soziale Projekte mit Unterstützungsbedarf gibt es viele. Wie findet man also das Projekt, das am besten zu einem passt? Wenn der ehrenamtliche Helfer für die Vermittlung keine der oft kostspieligen Agenturen beauftragt, muss er in der Regel viel Zeit in die Recherche investieren. Eine langwierige Arbeit.

Stark wachsender und zugleich unerschlossener Markt

Jugend- und Bildungsreisen gehören zu den am stärksten wachsenden Segmenten des globalen Tourismus und machen bereits heute ca. 20% des Gesamtmarktes aus. Internationale Freiwilligenarbeit stellt bisher eine Nische dar und repräsentiert mit geschätzt rund 600 Mio. US-$ Jahresumsatz ein bisher kaum erschlossenes Teilsegment.[1] Laut konservativen Schätzungen der „World Tourism Organization“ steigt die Anzahl der jungen Menschen, die sich im Ausland sozial engagieren wollen um mindestens 50% in den kommenden 10 Jahren.

Wesentliche Einflussfaktoren für diesen positiven Trend sind eine schnell wachsende Mittelschicht in Schwellenländern, zunehmend erschwinglichere Reisekosten und geringere politische und kulturelle Hürden. Hinzu kommen ein größeres Bewusstsein für die eigene soziale Verantwortung und der Wunsch der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

Das AirBnB für internationale Freiwilligenarbeit

Volunteer World hat diesen Bedarf erkannt und für internationale Hilfsorganisationen eine Möglichkeit geschaffen sich im Bereich der Rekrutierung von Freiwilligen selbst zu verwalten. Organisationen können Programme erstellen, auf die sich Interessenten bewerben können. Dieses Prinzip findet u. a. schon analog bei dem Erfolgsformat „AirBnB“ Anwendung, welches bereits über 30 Mio. Reisenden erlaubte eine private Unterkunft zu finden und zu bezahlen.[2]

Abhängig von der Qualifikation des Bewerbers kann es auch zu Absagen kommen. Im Idealfall passen jedoch der Bewerber und die Tätigkeit zusammen: In diesem Fall hilft beispielsweise eine Medizinstudentin in einem Krankhaus Südafrikas oder ein angehender Lehrer leistet Unterstützung in einer vietnamesischen Schule.

volounteer1jpg

Für einen Freiwilligendienst fallen neben den Reiseaufwendungen oftmals Kosten für Transport (z. B. Flughafentransfer), Unterkunft, Verpflegung sowie Freizeitaktivitäten an. Nicht selten wird zusätzlich ein Aufschlag seitens der Hilfsorganisation erhoben – eine wichtige Einnahmequelle für die Realisierung des gemeinnützigen Ziels. Freiwillige zahlen demnach in den meisten Fällen eine Programmgebühr für die Teilnahme an einem internationalen Freiwilligendienst. Im Fall einer erfolgreichen Vermittlung erhält Volunteer World eine Provision i.H.v. 15% der von der Hilfsorganisation festgesetzten Programmgebühren.

Grundlage waren die eigenen Erfahrungen vor 10 Jahren

Mitgründer Felix Rädel trainierte vor zehn Jahren Kinder und Jugendliche als Tennis-Trainer in Namibia. Geschäftsführer Pascal Christiaens war in Südamerika und Asien unterwegs und arbeitete unter anderem auf einer Otter-Farm in Brasilien. Zusammen starteten die beiden 2013 zunächst ein Vorläufer-Portal zu Volunteer World, das zunächst als Freizeitprojekt gedacht war. Die große Resonanz brachte die beiden auf die Idee das Projekt zu professionalisieren.

Mit Christian Wenzel kam im selben Jahr ein dritter Gründer dazu, der die nötige IT-Expertise mitbrachte. Anfang 2015 investierte eine Gruppe Business Angels in die soziale Geschäftsidee, die Volunteer World GmbH wurde gegründet.

Volunteer World verstand sich von Anfang an als ein globales Projekt und zugleich als soziales Unternehmen. Der gesellschaftliche Mehrwert ist neben dem Ziel des nachhaltigen Wachstums maßgebend für die Unternehmensphilosophie.

volunteer3.pg

Abbildung 1: Mehr als 700 Hilfsprojekte aus über 80 Ländern

Die Vergleichsplattform möchte sich vor allem durch seine Internationalität, Transparenz und Größe abgrenzen: Aktuell haben sich mehr als 700 Hilfsorganisationen aus über 80 Ländern für eine Partnerschaft mit Volunteer World entschieden. Über 90% der Programme befinden sich in Schwellen- und Entwicklungsländern Mittel-

und Südamerikas, Afrikas und Süd-Ost Asiens. Neben Kleinst- und Grassroot-Projekten kooperiert das Vergleichsportal auch mit namhaften, global agierenden Organisationen mit Sitz in Deutschland, Großbritannien und den USA.

Jedoch ist Deutschland nicht der Hauptmarkt, Bewerbungen kommen vor allem aus Europa, den USA, Kannada und China. Selbst Bewerbungen aus Entwicklungs- und Schwellenländern wurden bereits erfolgreich über die Plattform abgewickelt. Seit dem Launch im vergangenen Sommer gab es über 70 bezahlte Vermittlungen gegeben, pro Monat sind es ca. 100 Bewerbungen oder Kontaktaufnahmen.

Expansion mit Hilfe neuer Investoren geplant

Nach dem erfolgreichen „Proof of Concept“ des Geschäftsmodells besteht nun die Herausforderung darin, das Skalierungspotential der Vergleichsplattform zu nutzen und ihre Bekanntheit zu steigern. Die Partnerschaften mit internationalen Hilfsorganisationen sollen weiter ausgebaut werden und mit einem größeren Budget für Marketing und Personal soll die Vergleichsplattform die weltweit erste Anlaufstelle für internationale Freiwilligenarbeit werden.

Das soziale Start-up ist nun auf der Suche nach sozial ausgerichteten Investoren. Im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde strebt die Volunteer World GmbH ein Investitionsvolumen von einer Millionen Euro an.

volunteer2jpg
https://youtu.be/L2gX7nvKPbo

[1] http://www.student-market.com/youth-travel, basierend auf der Studie: Fair Trade Learning: Ethical standards for community-engaged international volunteer tourism, Tourism and Hospitality Research January–April 2014 14: 108-116,

[2] http://de.statista.com/statistik/daten/studie/419494/umfrage/globaler-ueberblick-von-airbnb/

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/05/volunteer2jpg.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/05/volunteer2jpg-300x300.jpgGastautorFinanzenUnternehmen
Die Volunteer World GmbH (www.volunteerworld.com) betreibt das erste unabhängige Vergleichsportal für internationale Freiwilligenarbeit, welches Hilfsorganisationen und sozial engagierte Menschen global miteinander vernetzt. Die Vergleichsplattform bringt Transparenz in einen bisher dezentralen und doch zugleich stark wachsenden Markt. Seit Mitte 2015 verspricht das in Düsseldorf beheimatete soziale Start-up, Freiwilligendienste nach eigenen Vorstellungen...