Philanthropie & Stiftungen

Ein besonderes Beratungsangebot der HSH Nordbank

Die HSH Nordbank hat bereits im Jahr 2011 ihren Bereich Stiftungsmanagement
neu aufgestellt und ein Beratungsangebot geschaffen, welches in der Finanzbranche nicht selbstverständlich ist.

Ein wesentlicher Unterschied ist die Ausgestaltung als reiner Beratungsbereich, in dem die Beratung nicht an den Abschluss eines Geschäftes mit den Stiftungen gebunden ist. Damit stellt die HSH Nordbank den Kunden und seine Interessen in den Mittelpunkt ihrer Beratung. Daher wird aus dem Bereich auch keine banktypische Betreuung, wie z. B. eine Anlageberatung, angeboten. Auch verzichtet die HSH Nordbank konsequenterweise auf das Angebot von Treuhänderschaften für Stiftungen oder der Stiftungsverwaltung. Die Beratung erfolgt unentgeltlich.

Umfassendes Beratungs-Know-how

Mittlerweile berät das Expertenteam des Bereichs Philanthropie & Stiftungen mehr als 700 Stiftungen und gemeinnützige Organisationen fundiert zu den Themen Stiftungsmanagement, Kooperationen, Stiftungsnachfolge, Fundraising, gemeinnützige Markenführung sowie Kommunikation und bietet darüber hinaus auch eine Strategieberatung. Diese Themen rücken zunehmend in den Vordergrund, da Stiftungen zunehmend vor der Herausforderung stehen, ihre Relevanz und Wahrnehmung in der Gesellschaft zu erhöhen, um Spenden einzuwerben. Denn durch die anhaltend niedrigen Zinsen erwirtschaften die Stiftungsvermögen nur noch geringe Renditen, entsprechend weniger Erträge stehen den Stiftungen für die satzungsgemäßen Zwecke zur Verfügung. Im Vordergrund der über 200 Beratungsgespräche pro Jahr steht die Frage, wie Stiftungen und gemeinnützige Organisationen ihren Satzungszweck optimal erfüllen können. Das Angebot umfasst die Beratung von Stiftungsverantwortlichen, Stiftern, Unternehmern und vermögenden Privatpersonen.

Alternativen zur Stiftungsgründung

Gerade für Unternehmer und Privatpersonen ist eine Stiftung häufig allerdings nur ein begrenzt geeignetes Gestaltungselement. Im Rahmen der Philanthropieberatung werden deshalb verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung des gesellschaftlichen Engagements beleuchtet und individuelle Strategien entwickelt. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse der Gesprächspartner, aktiv gesellschaftliche Prozesse zum Besseren zu verändern. Die Stiftungsgründung entspricht dabei meist nicht (mehr) den Erwartungen der Philanthropen und ist häufig auch nicht der beste Weg, um dessen Ziele zu erreichen. Mögliche Alternativen sind z. B. eine Zustiftung in eine bestehende Stiftung, eine Großspende oder der Aufbau eines bzw. die Beteiligung an einem Social Business.

Mit dem klaren Fokus auf die Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Kunden hat sich die HSH Nordbank mit dem Bereich Philanthropie & Stiftungen einen Namen im ganzen Bundesgebiet gemacht – eine Beratungsleistung, die allen Stiftungen und gemeinnützigen Organisationen, unabhängig von einer Geschäftsbeziehung zur Bank, zur Verfügung steht.