Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare, Formulare. Wenn man sich bei Organisationen und Dienstleistern umhört, geht es im Online-Fundraising oft um Zahlungsmittel, Formulare und deren Anbieter. Dann noch ein schöner Spendenbutton auf die Startseite (rot, oben rechts) und fertig ist das Online-Fundraising.

Ein gutes Spendenformular überzeugt niemanden
Das Spendenformular ist wichtig, insbesondere die einfache Abwicklung der Zahlungen. Werden weniger Spender abgeschreckt, kann die Conversion-Rate leicht erhöht werden. Aber: Ein gutes Spendenformular alleine überzeugt niemanden zu spenden! Online-Fundraising muss nicht nur technisch einwandfrei sein, sondern auch potentielle Spender überzeugen.

Zum Glück ist das Internet keine Parallelwelt. Wer bereits gutes Fundraising macht, hat es auch hier leichter.

  • Wenn Sie bereits wissen, was ihre Spender motiviert
  • wenn Sie gute Projekte haben
  • und eine gute Kommunikationskultur pflegen,

dann werden Sie auch online leichter Erfolg haben.

Das bedeutet, dass Sie ihren Online-Auftritt mit genauso viel Liebe planen und bearbeiten müssen, wie Sie dies auch für Print-Produkte machen. Es gilt zu überlegen, wie Menschen zu Ihrem Angebot finden, wie Sie für das Spenden überzeugt werden und wie die Spende einfach abgewickelt wird. Hierbei gilt es alle Online- (und möglichst auch Offline-) Kanäle zu kombinieren. Neben der eigenen Website gehören dazu auch Suchmaschinenoptimierung & Anzeigen, Newsletter & Social Media, sowie Bedankung & Spenderbindung.

Besonderheiten des Online-Fundraising
Auf ein paar Besonderheiten müssen Sie sich beim Online-Fundraising aber einrichten, nachdem die Abwicklung der Spenden über das Spendenformular geklärt ist:

  • Der Trigger liegt fast immer beim Besucher: Jeder Besucher Ihrer Website entscheidet sich bewusst zu Ihnen zu kommen. Er könnte im selben Moment auch etwas anderes machen, Ballerspiele spielen oder online Rosen für den Liebsten bestellen. Ist er auf Ihrer Website gelandet, hat er einen Grund, er hat etwas bei Google gesucht, ist einem Link gefolgt oder hat bewusst Ihre Website eingegeben. Dabei war die Motivation wahrscheinlich nicht, dass er am Morgen festgestellt hat, zu viel Geld zu haben und dieses nun als Spende loswerden möchte.
    Finden Sie heraus, warum Ihre Zielgruppe Ihre Website besucht und finden Sie Wege, die Besucher vom Spenden zu überzeugen. Machen Sie sich dabei bewusst, dass eine Spende beim ersten Besuch extrem unwahrscheinlich ist, wenn nicht schon an anderer Stelle Überzeugungsarbeit stattgefunden hat.
  • Geringe Verbindlichkeit: Im Internet ist die Ablenkung nur einen Klick entfernt. Selbst eine E-Mail ist mit einer einfachen Wischgeste gelöscht. Eine Verbindlichkeit wie in einem Telefonat oder Face2Face gibt es nicht. Selbst ein Brief oder Flyer muss aktiv entsorgt werden, wenn man sich nicht damit beschäftigen möchte. Hinzu kommt, je einfacher und günstiger es ist, viele Menschen zu erreichen, desto mehr Werbetreibende nutzen die Möglichkeit. Schon junge Menschen bekommen oft mehr E-Mails, als sie lesen können, von sozialen Netzwerken in denen ein Algorithmus die Beiträge vorsortiert, ganz zu schweigen.
  • Große Möglichkeiten für Personalisierung. Nirgendwo sonst ist es günstiger möglich stark personalisierte Inhalte an so viele Menschen zu senden. Sie können im Newsletter ihre Empfänger nicht nur persönlich anreden, sondern ganze Bereiche abhängig vom bisherigen Spendenverhalten machen. Sie können auf Facebook mit Werbeanzeigen gezielt Ihre Zielgruppe anhand ihrer Interessen ansprechen, Ihre Website abhängig von vorher besuchten Seiten gestalten oder vieles personalisieren, um dieses dann über verschiedene  A/B-Tests zu überprüfen. Hierfür stehen Ihnen dazu auch noch vielfältige Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Online-Fundraising ist mehr als ein Formular. Aber Online-Fundraising ist kein Wundermittel mit dem Sie auf einmal Spenden von allen Seiten bekommen. Richtig eingesetzt ist Online-Fundraising eine gute Erweiterung zu Ihrem bestehenden Fundraising und kann Ihnen den ein oder anderen Spender bringen, den Sie anders nicht erreicht hätte.

Jona Hölderle berät mit seiner Firma Pluralog gemeinnützige Organisationen im Online-Fundraising und Online-Marketing. Gemeinsam mit Freunden bloggt er unter sozialmarketing.de zum Thema Fundraising.

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/03/document-428335_1920-940x625.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/03/document-428335_1920-300x300.jpgGastautorOrganisationenStrategieJona Hölderle,Online-Fundraising
Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare, Formulare. Wenn man sich bei Organisationen und Dienstleistern umhört, geht es im Online-Fundraising oft um Zahlungsmittel, Formulare und deren Anbieter. Dann noch ein schöner Spendenbutton auf die Startseite (rot, oben rechts) und fertig ist das Online-Fundraising. Ein gutes Spendenformular überzeugt niemanden Das Spendenformular ist...