Der Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (BT-Drs. 18/7457 vom 03.02.2016) äußert sich bereits zur elektronischen Zuwendungsbestätigung.

Der Bundestag hat die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses zu dem Entwurf am 12. Mai 2016 angenommen und das Gesetz verabschiedet. Der Bundesrat hat dem Gesetz am 17. Juni 2016 zugestimmt. Grundsätzlich treten die gesetzlichen Maßnahmen am 1. Januar 2017 in Kraft. Die technische Umsetzung soll im Jahr 2022 abgeschlossen sein.

Vorgesehen ist, dass für einen Spendenabzug keine Vorlage der Zuwendungsbestätigung beim Finanzamt mehr erforderlich ist. Zwar muss der Steuerpflichtige für den Spendenabzug grundsätzlich die entsprechenden Unterlagen aufbewahren; eine Einreichung zusammen mit der Steuererklärung soll aber nicht mehr erforderlich sein. Mit Einwilligung des Spenders sollen die Angaben über die Spende vom Spendenempfänger elektronisch übermittelt werden können. In diesem Fall muss der Spender eine Zuwendungsbestätigung weder vorlegen noch aufbewahren.

Elektronische Spendenbescheinigunghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2017/01/apple-1282240_1920-940x627.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2017/01/apple-1282240_1920-300x300.jpgHeide BleyPrivatpersonenRecht & SteuernSpendenbescheinigung
Der Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (BT-Drs. 18/7457 vom 03.02.2016) äußert sich bereits zur elektronischen Zuwendungsbestätigung. Der Bundestag hat die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses zu dem Entwurf am 12. Mai 2016 angenommen und das Gesetz verabschiedet. Der Bundesrat hat dem Gesetz am 17. Juni 2016 zugestimmt. Grundsätzlich treten die...