Facebook – der Klassiker für die Vernetzung von Personen, Organisationen und sämtlichen Gruppierungen. Mit knapp 1,5 Milliarden “monthly active user” das wohl größte Social-Media-Portal – das neben Privatpersonen auch vermehrt von Organisationen erfolgreich genutzt wird. Besonderen Fokus auf diese Nutzung von Organisationen legt die Altruja Online-Fundraising-Studie im Jahr 2016. Die Daten von über 1600 teilnehmden Organisationen aus der DACH-Region wurden ausgewertet. Das Ergebnis: Die Nutzung von facebook von Non-Governmental Organisations – kurz NGOs – steigt um ganze 8 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr.

Was bietet die Studie von Altruja?

Altruja Online Fundraising Studie 2016

Die Studie bietet Einblicke, sowie Veränderungen und Tendenzen im Fundraising, speziell dem des Online-Fundraising – im Hinblick auch auf den genannten Social-Media-Bereich:  Neben dem stetigen Anstieg der Nutzung von facebook durch NGOs, geben auch über 60% der befragten Organisationen an, drei oder mehrere Online-Kommunikationskanäle aktiv zu nutzen. Spitzenreiter der Kommunikationskanäle bilden die Website mit 98% Nutzung, sowie facebook mit 76% und Newsletter mit 51%.

Das Online-Fundraising kann dadurch einen Mehrwert ziehen – da die Vernetzung von sozialen Medien optimal für effektives Online-Fundraising sind. Warum? Ziel ist es viele Menschen zu erreichen und diese für die gute Sache, “das Spenden”, zu animieren und zu motivieren. Für eine detailliete Ansicht bietet Altruja unter folgendem Link, den kostenlosen Download der Studie an.

 

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie im Jahr 2016 im Kurzüberblick:

Fundraisingkanäle: Die Relevanz des Online-Fundraising steigt in den nächsten drei Jahren und wird damit zum zweitwichtigsten Kanal, nach den Unternehmensspenden

Social Media: Im Bereich Social-Media steigt die Facebook-Nutzung um 8 Prozenpunkte. Über 60% der Organisationen nutzen bereits  drei oder mehrere Online-Kommunikationskanäle aktiv.

Online Fundraising: Über 70% der Organisationen planen gezielte Investitionen im Online-Fundraising. Zwei von Drei Organisationen, die kein Online-Fundraising betreiben, planen dies in den kommenden drei Jahren

Welche Tendenzen und Änderungen, neben dem Social-Media-Bereich sind noch relevant?

Besonders die Internetaffinität der Organisationen zeigt, dass laut 35% der TeilnehmnerInnen das Online-Fundraising, nach den Unternehmensspenden mit 51%, zukünftig als wichtigen Bestandteil im Fundraising sehen. Das Online-Spenden immer attraktiver wird, sieht man auch daran, das sieben von zehn Organisationen zukünftig gezielte Investitionen in diesem Bereich tätigen wollen.

Altruja Fundraisingkanäle Studie 2016

Natürlich hat das Online-Fundraising längst noch nicht alle Organisationen erreicht, wird aber immer attraktiver für Organisationen. Bei der Befragung von NGOs die noch kein Online-Fundraising aktiv betreiben, geben zwei Drittel an, Online-Fundraising in der Zukunft nutzen zu wollen.

Warum sollen Online-Spenden also die Zukunft des Spendens werden? Fazit

Vieles deutet darauf hin, dass sich das Fundraising mehr und mehr in den Online-Bereich verlagert – vorallem die Tatsache das Online-Fundraising im Jahr 2016 bereits zweitstärkster Fundraising-Kanal ist und weiterhin steigen soll.

Der Online-Bereich wächst enorm – besonders der Social-Media-Bereich. Das hat Auswirkungen auf den Prozess des Online-Spendens.

 

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/06/social-network-76532_640.pnghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2016/06/social-network-76532_640-300x300.pngNicolas ReisFundraisingOrganisationen
Facebook - der Klassiker für die Vernetzung von Personen, Organisationen und sämtlichen Gruppierungen. Mit knapp 1,5 Milliarden “monthly active user” das wohl größte Social-Media-Portal - das neben Privatpersonen auch vermehrt von Organisationen erfolgreich genutzt wird. Besonderen Fokus auf diese Nutzung von Organisationen legt die Altruja Online-Fundraising-Studie im Jahr 2016....