Stiftungen sollten ihre Anlagerichtlinien regelmäßig überprüfen.

Oliver Neckel, Leiter Wealth Management der HSH Nordbank, nimmt Stellung zu den aktuellen Herausforderungen im Niedrigzinsumfeld von Stiftungsanlagen.

Haben Stiftungen in einem Negativzinsumfeld an Bedeutung verloren?

Natürlich nicht! Stiftungen spielen eine sehr wichtige Rolle in unserer Gesellschaft und sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Es gilt die aktuellen Risiken zu managen und nicht zu meiden. Stiftungsverantwortliche stehen vor der Herausforderung, sich diesen Veränderungen zu stellen und das eigene Handeln zu überprüfen.

Wie kann das Vermögen einer Stiftung bewahrt werden in einem NullZins- oder gar Negativzinsumfeld bzw. wie kann der Stiftungszweck sichergestellt werden?

Alle Stiftungen sollten eigene Anlagerichtlinien für ihre Organisation festlegen, damit die Rahmenbedingungen für eine Diversifikation geschaffen werden. Hierbei spielt die regelmäßige Überprüfung der Anlagerichtlinien eine ganz wichtige Rolle. Insbesondere in dem aktuellen Marktumfeld hilft eine solche Richtlinie der eigenen Organisation bei der Auswahl und Umfang  von geeigneten Anlagen. Insbesondere das Eingrenzen des Risikos, die Dokumentation der Anlageentscheidungen und die aktive Steuerung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Auch trifft der langfristige Kapitalerhalt durch eine gesunde Risikostruktur immer mehr in den Fokus. Eine nur auf Jahresperformance ausgelegte Anlagestrategie lässt möglicherweise zu hohe Risiken zu.

Sollte ich als Stiftungsvorstand  jetzt noch in Aktien investieren?

Langfristig gesehen ja, der Blick sollte aber immer vorher auf die Satzung und die Anlagerichtlinien gerichtet sein, um Restriktionen mit zu berücksichtigen. Schwankungen von 30 – 50% haben wir in den vergangenen Jahren innerhalb kurzer Zeit gesehen. Überlegungen, wie hoch der Anteil an Anlagen mit erhöhtem Risiko wirklich sein soll, spielen für Stiftungsverantwortliche eine wichtige Rolle. Somit ist eine Anpassung der eigenen Ansprüche an die Realität – und somit die Überprüfung des eigenen Handeln, unabdingbar.

Fazit: Schaffen Sie in Ihrer Organisation ein Bewusstsein für die Vermögensanlage und treiben Sie Strategien für die Vermögensanlage und die Risikosteuerung aktiv voran.

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2015/06/UP_Oliver_Neckel_a.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2015/06/UP_Oliver_Neckel_a.jpgGastautorFinanzenOrganisationen
Stiftungen sollten ihre Anlagerichtlinien regelmäßig überprüfen. Oliver Neckel, Leiter Wealth Management der HSH Nordbank, nimmt Stellung zu den aktuellen Herausforderungen im Niedrigzinsumfeld von Stiftungsanlagen. Haben Stiftungen in einem Negativzinsumfeld an Bedeutung verloren? Natürlich nicht! Stiftungen spielen eine sehr wichtige Rolle in unserer Gesellschaft und sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Es...