1646 Organisationen, 1 Monat Auswertung – Das ist die Online-Fundraising Studie 2017.

Bereits zum siebten Mal teilen wir, die Altruja GmbH, unsere Ergebnisse der Online-Fundraising Studie mit Ihnen, um die aktuellen Tendenzen, Trends und Fakten der NGOs, Vereine und Parteien im Online-Fundraising darzustellen. Somit gibt sie darüber Aufschluss, wie sich das Online-Fundraising in dem letzten Jahr verändert hat, wie stark die zukünftige Bedeutung des Online Fundraisings ansteigt und wie der Umgang mit Online-Fundraising im Ländervergleich der D-A-CH Region ausfällt. Darüber hinaus gibt die Studie relevante und gewichtige Handlungsempfehlungen für Ihr (Online) Fundraising. 

Was bietet die Studie 2017 von Altruja?

In diesem Jahr nehmen wir Sie mit auf unserer Wanderung um die verschiedenen Gebiete des Online-Fundraisings zu erkunden. Beispielsweise führen wir Sie durch die verschiedenen Kommunikationskanäle, zeigen die neusten Trends und geben Auskünfte nach Organisationsgröße.

Zu den altbewährten Fragen kamen dieses Jahr auch spannende neue Fragen hinzu, wie zum Beispiel, ob eine Organisation Newsletter versendet und welche weiteren E-Mail Arten ihr Online-Marketing unterstützen.

Eins der wichtigsten Ergebnisse der neuen Studie ist, dass die Relevanz des Online-Fundraisings in den nächsten drei Jahren um 19,7% steigen und damit zu einem der wichtigsten Fundraisingkanäle werden wird. 

Das Wichtigste im Überblick:

  • Wachstumspotential: 80% der Organisationen investieren in Zukunft mehr Geld in Online-Fundraising.
  • E-Mail Marketing: Zusätzlich zu Newslettern versenden 51% der Organisationen Dankes- und 40% Gruß-Mails.
  • Zahlungsarten: PayPal wird mit 67% am zweithäufigsten nach der SEPA-Lastschrift verwendet.
  • Social Media: 30% der NPOs schalten auf Facebook Werbung.

Welche Tendenzen und Änderungen ergeben sich aus der Studie 2017?

Wie bereits beschrieben, steigt die Relevanz des Online-Fundraisings in der Zukunft um mehr als das doppelte an und wird somit bei 35,6% stehen. Damit wird dieser Fundraisingkanal beinahe gleichauf mit der Förderungen durch Stiftungen (36,5%) und Staatliche Hilfen (36,5%), hinter der Unternehmensspende (49,8%) liegen. Dass das Online-Spenden sammeln immer mehr an Bedeutung zunimmt, kann man auch daran erkennen, dass immer mehr Online-Kommunikationskanäle wie Instagram zur Generierung von Spenden genutzt werden und Facebook vermehrt zur Werbeschaltung von NGOs genutzt wird. Zudem werden Blogs unabhängig von der Organisationsgröße mehr genutzt als im Vorjahr.

52,1% der Befragten haben zudem angegeben, dass Sie Online-Fundraising aktiv nutzen, 5% mehr als noch im Vorjahr. Zudem gaben zwei von drei Organisationen, die noch nicht Online Spenden sammeln, an, dass sie planen in den kommenden drei Jahren aktiv zu werden.

Sind Sie neugierig geworden? Dann laden Sie sich doch die Ergebnisse mit ausführlichen Erläuterungen der gesamten Studie hier kostenlos herunter: Ergebnisse der Online-Fundraising Studie 2017 

Weitere Tipps & Tricks für ein erfolgreiches Online-Fundraising erhalten Sie durch unseren Altruja Academy Kurs  oder durch die Neuigkeiten in unserem Blog.

http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2017/05/kid-1520705_1920-940x627.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2017/05/kid-1520705_1920-300x300.jpgNicolas ReisFundraisingOrganisationenOnline Fundraising Studie,Studie
1646 Organisationen, 1 Monat Auswertung – Das ist die Online-Fundraising Studie 2017. Bereits zum siebten Mal teilen wir, die Altruja GmbH, unsere Ergebnisse der Online-Fundraising Studie mit Ihnen, um die aktuellen Tendenzen, Trends und Fakten der NGOs, Vereine und Parteien im Online-Fundraising darzustellen. Somit gibt sie darüber Aufschluss, wie sich...