- neues-stiften.de - http://www.neues-stiften.de -

Anlagerichtlinien und Flexibilität beißen sich nicht!

Sie bieten eine Unterstützung beim professionellen Management von Stiftungskapital

Die gesetzliche Vorschrift zur Erhaltung des Stiftungskapitals ist ein hoher Anspruch, dem die verantwortlichen Personen in einer Stiftung gerecht werden müssen.

Selbst der Erhalt des Kapitals wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gesehen. Die überwiegende Mehrheit der Stiftungsaufsichten erwartet einen realen Erhalt des Stiftungskapitals. Um diesen Vorschriften gerecht zu werden, ist es sinnvoll, schon im Vorwege einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen:

Was sollten die Anlagerichtlinien nun beinhalten, wie eng sollte die Richtschnur sein?

Zur Risikostreuung ist es ratsam mehrere Assetklassen in die Anlagepolitik einzubeziehen und über die Gewichtung das Risiko zu steuern. Zu einem ausgewogenen Anlageportfolio gehören Rentenpapiere, Aktien, Fonds und Immobilien,  Beteiligungen sind denkbar. Die einzelnen Anlagensegmente sollten mit zusätzlichen Kriterien eingegrenzt werden:

Festverzinsliche Papiere:

Anlageuniversum ( Länder, Währungen)

Ratingvorgaben ( Mindestrating)

Emittentenstruktur ( Risikostreuung)

Aktien:

Anlageuniversum ( DAX, EuroStoxx, Stoxx, Währungen)

Ethische und nachhaltige Vorgaben

Möglichkeiten für Stillhaltergeschäfte ( gedeckte Optionen)

Fonds:

Ratingvorgaben nach z.B. Morningstar

Diversifizierung der Anlagestile ( aktives oder passives Management )

Ethische und nachhaltige Vorgaben

Immobilien:

Nutzung- Lage-gewerbliche oder privat

ggf. Vorgabe zur professionellen Verwaltung

Die Anlagepolitik einer Stiftung ist in ihrer Ausprägung und Umsetzung sehr stark abhängig von der Größe und den vorhandenen Ressourcen und des zur Verfügung stehenden Know-Hows in den Gremien der Stiftung. Aber was bedeutet das nun im Alltag  für kleinere bzw. größere Stiftungen.

Kleine Stiftungen:

Größere Stiftungen:

Fazit: Abschließend ist zu sagen, dass der Rahmen, den die Anlagerichtlinien vorgeben für alle handelnden und haftenden Personen wichtig und notwendig ist. Es ist abzuwägen, wie eng die einzelnen Vorgaben gestaltet werden sollten. Eine individuelle Gestaltung angepasst an die Größe, Aufstellung und Bedürfnisse der Stiftung wird dem gesetzlich vorgeschriebenen Ziel, das Stiftungskapital zu erhalten, ein großes Stück näher bringen.

Gern stehen wir Ihnen für die Diskussion Ihrer auf Ihre Stiftung zugeschnittenen Richtlinien zur Verfügung.

Angela Krzykowski, Abteilungsdirektorin Philanthropie & Stiftungen, HSH Nordbank AG

http://www.neues-stiften.de/organisationen/anlagerichtlinien-und-flexibilitat-beisen-sich-nicht/ [1]http://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2014/10/swan-1108446_1280-940x610.jpghttp://www.neues-stiften.de/wp-content/uploads/2014/10/swan-1108446_1280-300x300.jpgAngela KrzykowskiFinanzenOrganisationenanlagerichtlinien,Stiftungsvermögen,Vermögenskultur
Sie bieten eine Unterstützung beim professionellen Management von Stiftungskapital Die gesetzliche Vorschrift zur Erhaltung des Stiftungskapitals ist ein hoher Anspruch, dem die verantwortlichen Personen in einer Stiftung gerecht werden müssen. Selbst der Erhalt des Kapitals wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gesehen. Die überwiegende Mehrheit der Stiftungsaufsichten erwartet einen realen Erhalt...